Technik

Hitachi ZX220W mit hochfahrbarer Kabine und Pratzenabstützung

Kabine-streck-dich

Das Schotter- und Steinwerk Weißenburg hat sich eine nicht alltägliche Maschine angeschafft: Der Hitachi ZX220W mit hochfahrbarer Kabine und Pratzenabstützung sorgt für eine spürbare Verbesserung der Betriebsabläufe.

Zwischen Ansbach und Ingolstadt wird seit 34 Jahren mitten im Weißenburger Wald in zwei Steinbrüchen Jura-Kalkstein abgebaut. Das Material wird zu vielen verschiedenen Produkten weiterverarbeitet. Mit 100 Mitarbeitern stellt das Unternehmen die unterschiedlichsten Schotter- und Splittkörnungen für den Straßen- und Tiefbau sowie Natursteine für den Garten- und Landschaftsbau her. Zudem werden Kalkstein-Rohblöcke für die Naturwerksteinverarbeitung produziert.

Flexibel einsetzbar durch besondere Ausstattung

Früher wurden diese Produkte mit einem Radlader verladen, was nicht ganz einfach gewesen war, da mit diesem die Übersicht auf die Mulden nicht immer gegeben war. Der neue Hitachi-Bagger hat nun zahlreiche Aufgaben vor Ort: Er wird neben gelegentlichen Einsätzen mit der Fräse vor allem in der Sortierung und Verladung der Naturstein-Produkte eingesetzt. Hierfür wird ein Mehrzweckgreifer genutzt. Mit dem ZX220W ergeben sich zahlreiche Vorteile: Durch die höhenverstellbare Kabine können problemlos Kundenfahrzeuge verschiedener Größen und Typen beladen werden, der Fahrer sieht bei jedem Vorgang gut von oben in die jeweilige Mulde hinein. Zudem werden die Kundenfahrzeuge bei der Abholung des Materials geschont, weil der Fahrer die etwa 600 Kilogramm schweren Steine nicht fallen lassen muss, sondern diese ganz gezielt und achsenschonend in die Mulde legen kann. Gleichzeitig können bei optimaler Positionierung der Natursteine Beschädigungen und Abplatzungen am Material vermieden werden, was eine Steigerung der Produktqualität und der Kundenzufriedenheit mit sich bringt.

Radlader
Feinfühliges Verladen ist mit Hilfe der hochfahrbaren Kabine möglich.

Hohe Auslastung durch zahlreiche Anbaugeräte und OilQuick

Auch die Mitarbeiter profitieren von der neuen Maschine: Die höhenverstellbare Kabine sorgt in allen Situationen für eine bessere Übersicht, die vier Pratzen bieten eine gute Standsicherheit, das intuitive Handling der Maschine trägt zu sicherem und effizientem Arbeiten bei. Doch der Hitachi wird nicht nur in der Beladung eingesetzt. Darum ist es wichtig, dass dieser mobil ist und schnell zwischen den unterschiedlichen Einsatzorten im Steinbruch wechseln kann: Zur Bearbeitung der Mauersteine werden Hydraulikhammer und Felsfräse genutzt – durch das vollhydraulische Schnellwechselsystem OilQuick kann schnell und flexibel zwischen den Anbaugeräten gewechselt werden. So ist diese Maschine immer optimal ausgelastet.

Radlader
Die vier Pratzen sorgen auch bei größerer Reichweite und schweren Gewichten für einen sicheren Stand der Maschine.
 
Weitere Informationen