Arbeitssicherheit

Systematischer Arbeitsschutz bei Dyckerhoff Beton

Gemeinsame Sache für mehr Arbeitsschutz

Niederlassungen und Gesellschaften von Dyckerhoff Beton setzen in den letzten Jahren verstärkt den systematischen Arbeitsschutz in ihren Werken um. Fünf Gesellschaften wurden für die Anstrengungen mit dem Gütesiegel „Sicher mit System“ der BG RCI belohnt. Die Werke stellen Beton-, Mörtel- und Estrichprodukte in den Regionen Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Rheinland-Pfalz, im Saarland und der Südpfalz her.

Gruppenfoto
Der Präventionsbereichsleiter Mainz, Jochen Stürtz, überreicht der Unternehmensleitung von Dyckerhoff Beton Rheinland-Pfalz die Gütesiegelurkunde. Von links nach rechts: Jochen Stürtz (BG RCI), Sven Schoon (AMS Beauftragter Dyckerhoff Beton), Michael Dormin (Betriebsleiter Dyckerhoff Beton Rheinland-Pfalz), Frank Schmitz (Betriebsleiter Dyckerhoff Beton Rheinland-Pfalz), Markus Baumann (Geschäftsführer Dyckerhoff Beton Rheinland-Pfalz), Markus Irouschek (Fachkraft für Arbeitssicherheit Dyckerhoff Beton), Michael Lazik (Geschäftsführer Dyckerhoff Beton Rheinland-Pfalz), Bodo Dupré (Auditor BG RCI). // Foto: (© Dyckerhoff Transportbeton Thüringen)

Die Niederlassungen Elbe Spree und Saar-Mosel von Dyckerhoff Beton sowie die Unternehmen Dyckerhoff Beton Rheinland-Pfalz, Dyckerhoff Transportbeton Thüringen und Dyckerhoff Transportbeton Schmalkalden unterzogen sich erfolgreich einer Prüfung, die ihnen bescheinigte, die Kriterien des Gütesiegels „Sicher mit System“ eingehalten zu haben. Seit der Gründung von Dyckerhoff Beton Rheinland-Pfalz (1965), der Niederlassung Saar-Mosel (1961) und der anderen Gesellschaften (1990) setzen sich Führungskräfte und Mitarbeiter erfolgreich für unfallfreies Arbeiten ein.

Umfangreiche Schulungen, interne Begehungen und intensive Kommunikation zwischen den Standorten tragen zur Umsetzung dieses Zieles bei.

Gruppenfoto
Die Unternehmensleitung von Dyckerhoff Transportbeton Thüringen, von Dyckerhoff Transportbeton Schmalkalden sowie der Niederlassung Elbe Spree von Dyckerhoff Beton freut sich über die erfolgreiche Zertifizierung. Von links nach rechts: Markus Irouschek (Fachkraft für Arbeitssicherheit Dyckerhoff Beton), Carsten Scherer (Prokurist und Assistent der Geschäftsführung), Sebastian Henze (Auditor BG RCI), Petra Begander (Aufsichtsperson BG RCI), Michael Ehrlich (Regionalleiter Bereich Ost und Geschäftsführer).

Unterweisungssystem ein voller Erfolg

Besonders beeindruckt waren die Prüfer, wie gut das kürzlich eingeführte Unterweisungssystem e-plas von den Mitarbeitern angenommen wird. Aufgrund der kleinen Organisationseinheiten der einzelnen Standorte kam es früher immer wieder dazu, dass Mitarbeiter u.a. durch Krankheit, Urlaub oder Schichtarbeit die Unterweisungen versäumten. Durch die Kombination der persönlichen Unterweisung und e-plas werden alle Beschäftigten zeitnah erreicht. Die Mitarbeiter bestätigen, dass die Mischung aus Gespräch und Selbststudium viel verständlicher und einprägsamer ist als die früheren Unterweisungen.

Gruppenfoto
Übergabe der Gütesiegelurkunde an die Niederlassung Saar-Mosel. Von links nach rechts: Sabine Mathieu (Betriebsrat), Stefan Nagel (Sicherheitsbeauftragter), Jochen Stürtz (BGRCI), Udo Graf (Betriebsleiter), Pia Hauser (Assistenz Arbeitssicherheit), Werner Alt (Leiter der NL Saar-Mosel), im Hintergrund: Markus Irouschek (Fachkraft für Arbeitssicherheit Dyckerhoff Beton), Sven Schoon (AMS Beauftragter Dyckerhoff Beton).

Blick in die Zukunft

Nach der erfolgreichen Erlangung des Gütesiegels hat die Unternehmensleitung bereits das nächste Ziel in ihrer Unternehmenspolitik definiert. So soll – im Zuge einer alternden Gesellschaft – verstärkt auf die Gesundheit der Mitarbeiter geachtet werden. Mithilfe von Analysen und Befragungen ist es geplant, zukünftig zielgerichtete Aktionen zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter durchzuführen.

Carsten Scherer, Dyckerhoff Transportbeton Thüringen, Erfurt, Petra Begander, BG RCI, Gera

 
Weitere Informationen